Berufsorientierung: Schüler bauen eine Betonbank

Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten acht Jungen und Mädchen der vierten Klassen der ÖKO-MS Mäder das Betonfertigteilwerk der Baugesellschaft Wilhelm & Mayer in Klaus. Dabei fertigten sie eigenhändig eine Betonbank, die sie auf dem Schulhof aufstellen werden.  

Blick hinter die Kulissen des Betonfertigteilwerks 

Das Projekt zur Berufsorientierung im handwerklichen Bereich ist ein Angebot der Firma Wilhelm & Mayer mit Lehrlingsausbildner Lukas Bolter. Es soll Jugendlichen die Möglichkeit geben, selbst anzupacken. Die Schülerinnen und Schüler konnten einen Blick hinter die Kulissen des Betonfertigteilwerks werfen. Bei der Fertigung der Bank waren sie in den gesamten Entstehungsprozess mit einbezogen: von der Verarbeitung von Kies zu Beton über die Erstellung einer Holzform bis hin zum Gießen der Bank. Die Erkenntnis der jungen Handwerkerinnen und Handwerker nach vier Stunden gemeinsamem Arbeiten: Der Werkstoff Beton benötigt eine saubere Holzform und Genauigkeit, damit das Endprodukt perfekt wird. 

Handwerk sucht dringend Nachwuchs 

„Das Handwerk braucht dringend Nachwuchs“, sagt Lukas Bolter. Deshalb sei es so wichtig, Schülerinnen und Schülern diese Berufssparte etwas näher zu bringen. Das Projekt ist erfolgreich. „Einige Schüler überlegen jetzt, im nächsten Schuljahr ein Praktikum als Maurer zu absolvieren“, berichtet Berufsberater Ender Lothar.